Katholische Privatschulen

Unser Unterricht stützt sich auf die von der katholischen Kirche empfohlenen pädagogischen Prinzipien, die Kirche, die „ das Geschenk der letzten Wahrheit über den Menschen empfangen hat.“ (Hl. Johannes Paul II)

FÜR ALLE OFFEN

Den Verstand bilden, den Charakter formen und das Herz stärken.

Abbé Berto

Die Dominikanerinnen vom Heiligen Geist haben zurzeit fünf Schulen in Frankreich, und zwar in den Diözesen von

Sie sind auf Bitten oder mit der wohlwollenden Unterstützung des Ortsbischofs eröffnet worden. Ihr pädagogisches Konzept besteht in:

  • der Glaubensvermittlung,
  • der Ausbildung des Verstandes,
  • der Persönlichkeitsentwicklung.

All dies

  • in enger Zusammenarbeit mit den Eltern, den Haupterziehern ihrer Kinder,
  • gemäß den pädagogischen Prinzipien der Kirche,
  • nach dem Charisma des heiligen Dominikus, das als eine Suche nach der Wahrheit in einem Klima von Freiheit und Freundschaft besteht.

„Den Verstand bilden, den Charakter formen und das Herz stärken.“

Abbé Berto

Die Dominikanerinnen vom Heiligen Geist haben zurzeit fünf Schulen in Frankreich, und zwar in den Diözesen von

Sie sind auf Bitten oder mit der wohlwollenden Unterstützung des Ortsbischofs eröffnet worden. Ihr pädagogisches Konzept besteht in:

  • der Glaubensvermittlung,
  • der Ausbildung des Verstandes,
  • der Persönlichkeitsentwicklung.

All dies

  • in enger Zusammenarbeit mit den Eltern, den Haupterziehern ihrer Kinder,
  • gemäß den pädagogischen Prinzipien der Kirche,
  • nach dem Charisma des heiligen Dominikus, das als eine Suche nach der Wahrheit in einem Klima von Freiheit und Freundschaft besteht.

GLAUBENSVERMITTLUNG

Die Werke, die sich auf die Weitergabe der Wahrheit, auf die Erziehung der Jugend, auf die Entwicklung der liturgischen Frömmigkeit beziehen, entsprechen im höchsten Maß der Zielsetzung des Instituts“.

Konstitutionen der Dominikanerinnen vom Heiligen Geist

In den Schulen der Dominikanerinnen vom Heiligen Geist wird die Vertiefung des inneren Lebens begünstigt durch die Entdeckung Christi im Evangelium und durch den Religionsunterricht, durch eine Erziehung zum Gebetsleben, die Möglichkeit eines Lebens aus den Sakramenten und die Teilnahme an Gottesdiensten nach der außerordentlichen Form des römischen Ritus.

Der Religionsunterricht geschieht immer gemäß der Kirche, er durchdringt alle anderen Schulfächer.

Die Dominikanerinnen vom Heiligen Geist streben danach, dass das Wort Gottes für ihre Schülerinnen Wort des Lebens ist, Orientierung für ihre Urteile, Leitprinzip für ihre Gedanken und Handlungen.

BILDUNG DES VERSTANDES

Im Vertrauen auf die Fähigkeit des Schülers, die Wahrheit der Dinge zu erfassen, bemühen sich die Lehrer, ihm eine solide intellektuelle Ausbildung und einen objektiven Geist zu vermitteln.

Der Schüler lernt, selbst zu denken, erwirbt einen kritischen Geist und konfrontiert seine Gedanken ohne Zögern mit anderen.

Eine aufmerksame Begleitung hilft dem Schüler, seine Arbeit zu organisieren und sich Methoden anzueignen.

Der Unterricht in Literatur und Philosophie hat einen besonderen Stellenwert. Er bringt dem Schüler bei, die richtigen Fragen zu stellen und Probleme zu erfassen, seine Gedanken zu ordnen, Nuancen zu erkennen, sich gut auszudrücken und folgerichtig zu denken.

Im Vertrauen auf die Fähigkeit des Schülers, die Wahrheit der Dinge zu erfassen, bemühen sich die Lehrer, ihm eine solide intellektuelle Ausbildung und einen objektiven Geist zu vermitteln.

Der Schüler lernt, selbst zu denken, erwirbt einen kritischen Geist und konfrontiert seine Gedanken ohne Zögern mit anderen.

Eine aufmerksame Begleitung hilft dem Schüler, seine Arbeit zu organisieren und sich Methoden anzueignen.

Der Unterricht in Literatur und Philosophie hat einen besonderen Stellenwert. Er bringt dem Schüler bei, die richtigen Fragen zu stellen und Probleme zu erfassen, seine Gedanken zu ordnen, Nuancen zu erkennen, sich gut auszudrücken und folgerichtig zu denken.

PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Umgeben von Vertrauen, Begeisterung und Zuneigung lernt der Schüler zu wählen, was gut, wahr und schön ist. Er erwirbt so nach und nach eine größere Freiheit, lernt das Leben wirklich lieben und bereitet sich so auf seine Verantwortung als Erwachsener vor.

Dieses Lernen der Freiheit wird von einer Willens-, Charakter- und Herzensbildung begleitet. Eine wohlwollende Autorität gewährleistet Ordnung und Frieden und lässt gleichzeitig viel Platz für den Ausdruck des individuellen Charakters.

Das Schulleben weckt auch die Sorge um das Gemeinwohl, den Sinn für Verantwortung und den Geist der Initiative.

Die Hinführung in die Schönheit ist eine notwendige Ergänzung zur Einführung in die Wahrheit. Die Schüler entwickeln ihre Talente, indem sie an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen: Kunst, Theater, Singen, Rhetorikwettbewerbe…

Sie lernen, ihre Talente in den Dienst anderer zu stellen durch verschiedene Begegnungen, zum Beispiel durch Besuche in Altenheimen, wo sie ihre Lebensfreude mit älteren oder behinderten Menschen teilen.

Die Schule fördert auch kulturelle und soziale Initiativen, die die Schülerinnen für die Probleme des Gemeinwohls sensibilisieren.

UNSERE SCHULEN